MAXION Jänsch & Ortlepp: Automatische Fertigungszelle im Visier

M.Pfeiffer_OTZ-Mediengruppe-Thüringen

Die Feier zum 25-jährigen Jubiläum im Juni 2017 nutzte das Thüringer Unternehmen, um seine jüngste innovative Lösung vorzustellen.

Die MAXION Jänsch & Ortlepp GmbH aus Pößneck behauptet sich seit 25 Jahren in der Spitze der europäischen Bohr- und Gewindeschneidmaschinenproduktion. Die Jubiläumsfeier im Juni 2017 nutzte das Thüringer Unternehmen, um seine jüngste innovative Lösung vorzustellen.

"Wir setzen auf die Verknüpfung von konventionellen Bohr- und Gewindeschneidmaschinen mit Robotertechnik", erläutert Geschäftsführer Hartmut Ortlepp. So kann der neue Roboter je eine Bohr- und Gewindeschneidmaschine be- und entladen sowie die Gewinde vor der Ablage kontrollieren. "Als nächstes wollen wir die Zelle um eine automatische Säge erweitern. Unsere Vision ist eine komplexe mannlose Fertigungszelle", blickt Geschäftsführer Norbert Jänsch voraus.

Als Grundlage des Erfolgs sehen die Eigentümer das Team aus 80 Mitarbeitern, welches die kontinuierliche Weiterentwicklung der Produkte vorantreibt und Kundenwünsche schnell umsetzt. "Qualität und Zuverlässigkeit sind unsere Leidenschaft", unterstreicht Jänsch. Bereits 2014 lieferte MAXION vollautomatische Bohreinheiten mit Roboterbestückung an Volkswagen. Kürzlich weihte das Unternehmen eine neue Produktionshalle ein und erweiterte damit seine Kapazität im Tieflochbohren.

"Wir müssen immer wieder aufs Neue moderne, intelligente Maschinen entwickeln. Nur dann werden wir den technisch‐technologischen und qualitativen Vorsprung zur Produktion im Fernen Osten behaupten", sagt Ortlepp. Durch zielgerichtete Investitionen soll auch künftig der Standort gefestigt und ausgebaut werden.

Ebenso herausfordernd ist, den Fachkräftebedarf zu sichern. Dies gelingt MAXION mit der eigenen Ausbildung und Mitarbeiterqualifizierung. Harsche Kritik äußern die Geschäftsführer außerdem am zunehmenden bürokratischen Einfluss der Europäischen Union auf den Maschinenbau.

Vom Erfolg des Unternehmens profitiert indes auch die Region. Die MAXION Jänsch & Ortlepp GmbH ist beispielsweise eine Schulpatenschaft eingegangen, fördert den Jugendsport sowie Vereine und bietet Praktikumsplätze an.