Mitglieder gestalten Verbandsleistungen mit

VDMA Ost

Der VDMA Ost will seinen Mitgliedern passgenaue Dienstleistungen anbieten. Damit dies künftig noch besser gelingt, haben Geschäftsführer von Mitgliedsunternehmen die Angebote ganz genau unter die Lupe genommen.

Die jüngste VDMA-Mitgliederzufriedenheitsanalyse hat zwei wesentliche Punkte ans Licht gebracht: Zum einen sind die Geschäftsführer mit den aktuellen Verbandsleistungen weitgehend zufrieden. Zum anderen wandeln sich die Anforderungen.

Immer mehr Unternehmen wünschen sich beispielsweise individualisierte Leistungen. Sie erwarten zudem neue Aktivitäten, welche noch besser auf die betrieblichen Herausforderungen abgestimmt sind. Kritisiert wurde zudem, dass nicht bei allen Dienstleistungen des umfangreichen Portfolios auf den ersten Blick der konkrete Mitgliedernutzen erkennbar ist.


Workshop verdeutlicht Defizite

Der VDMA und der Landesverband Ost haben aus den Ergebnissen Konsequenzen gezogen und erste Schritte zur Leistungsverbesserung eingeleitet. Auf diese Weise soll sichergestellt werden, dass der VDMA Ost auch weiterhin das führende Netzwerk und ein leistungsstarker Dienstleister in der Region bleibt.

Ziel ist,

  1. alle Leistungen kritisch zu hinterfragen,
  2. Schwerpunkte zu setzen und sich auf Leistungen zu konzentrieren, die durch das einzigartige Unternehmensnetzwerk Alleinstellungsmerkmale besitzen,
  3. künftig neue Themen schneller zu erkennen und diese in Dienstleistungen umzusetzen,
  4. die Mitgliederkommunikation zu verbessern und so die Leitungs- und Fachebene in den Unternehmen besser zu erreichen.


Diesen Weg geht der VDMA gemeinsam mit seinen Mitgliedern. So fand ein extern moderierter Workshop statt, in denen jeweils Vorstandsvertreter und Mitgliedsunternehmen sehr intensiv und konstruktiv über die Zukunft des Dienstleistungsportfolios diskutierten.

Auffällig dabei war unter anderem, dass die Teilnehmer verschiedene zukunftsorientierte Angebote des Landesverbandes nicht kennen – diese bei der Vorstellung jedoch als hilfreich für die betriebliche Praxis einschätzten. Diskutiert wurde daher auch über geeignete Kommunikationswege.


Sie können sich einbringen!

Wir wollen die erarbeiteten Ergebnisse als nächstes mit den Einschätzungen und Ideen weiterer Mitglieder abgleichen. Das ist Ihre Chance, an den Veränderungen und der Weiterentwicklung des Portfolios mitzuwirken.

Im ersten Quartal 2018 plant der VDMA Ost unter allen Mitgliedern eine Online-Umfrage zu diesem Thema. Sagen Sie uns dann, worauf es Ihnen ankommt und welche Punkte wir verbessern müssen!

Sie haben Fragen zur Portfolioanalyse? Wir freuen uns auf Ihre E-Mail oder Ihren Anruf!
Reinhard Pätz, Telefon 0341 521160-13, E-Mail