Auftragseingang im August 2020

Shutterstock

Die monatlichen Zahlen zum Auftragseingang im ostdeutschen und gesamtdeutschen Maschinenbau ergänzen unsere vierteljährliche Trendumfrage.

Die monatlichen Zahlen zum Auftragseingang im ostdeutschen und gesamtdeutschen Maschinenbau ergänzen unsere vierteljährliche Trendumfrage unter den Mitgliedern des VDMA Ost in Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

 

Der ostdeutschen Maschinen- und Anlagenbau registriert auch weiterhin Lücken in den Auftragsbüchern. Im August 2020 gingen bei den Unternehmen 22 Prozent weniger Bestellungen ein als im Vorjahresmonat. Dabei gaben sowohl die Binnennachfrage als auch das Interesse der Auslandskunden spürbar nach. Dennoch schwingt die Hoffnung mit, dass sich der Auftragsein­gang stabilisiert. Nach dem starken Einbruch im Mai (minus 35 Prozent) waren im Juni (minus 20 Prozent) und Juli (minus 26 Prozent) die Minusraten weniger schlecht ausgefallen.

Im bisherigen Jahresverlauf wurde ein weiterer Abwärtstrend gestoppt. Von Januar bis August 2020 sanken die Orders für Maschinen, Komponenten und Dienstleistungen um 16 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahreszeitraum – dieser Wert ist identisch mit dem des Vormonats.

 

Eine Übersicht der Daten sowie einen Vergleich mit den gesamtdeutschen Werten haben wir für Sie im Download-Bereich zusammengestellt.

Lesen Sie zudem die aktuelle Pressemitteilung des VDMA zur Auftragseingangsstatistik mit erläuternden Hintergrundinformationen.

 

Downloads