Auftragseingang im November 2020

Shutterstock

Die monatlichen Zahlen zum Auftragseingang im ostdeutschen und gesamtdeutschen Maschinenbau ergänzen unsere vierteljährliche Trendumfrage.

Die monatlichen Zahlen zum Auftragseingang im ostdeutschen und gesamtdeutschen Maschinenbau ergänzen unsere vierteljährliche Trendumfrage unter den Mitgliedern des VDMA Ost in Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

 

Die Auftragslage im ostdeutschen Maschinen- und Anlagenbau bleibt herausfordernd – der jüngste Erholungskurs konnte nicht fortgesetzt werden. Das zeigt die aktuelle Auftragseingangsstatistik. Nach einem Orderplus von 2 Prozentpunkten im Oktober lagen demnach die Bestellungen im November 2020 leicht unter dem Vorjahresniveau (minus 1 Prozent). Dabei profitierten die Unternehmen von der Binnennachfrage (plus 2 Prozent). Weniger Aufträge gingen indes aus dem Ausland ein (minus 3 Prozent).

Im bisherigen Jahresverlauf bleibt der Auftragseingang weit hinter den Bestellungen des Vorjahres zurück. Die Orders für Maschinen, Komponenten und Dienstleistungen sanken von Januar bis November 2020 um 13 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Insbesondere die Auslandskunden hielten sich mit der Vergabe von Aufträgen zurück (minus 17 Prozent).

 

Eine Übersicht der Daten sowie einen Vergleich mit den gesamtdeutschen Werten haben wir für Sie im Download-Bereich zusammengestellt.

Lesen Sie zudem die aktuelle Pressemitteilung des VDMA zur Auftragseingangsstatistik mit erläuternden Hintergrundinformationen.

 

Downloads