Bildungsministerium Thüringen und Nachwuchsstiftung Maschinenbau kooperieren

Shutterstock

VDMA und Thüringens Bildungsministerium ziehen an einem Strang: Eine Kooperation erleichtert es, Lehrer praxisnah weiterzubilden und Schüler für Technik zu begeistern.

Ende 2018 hatte der VDMA Ost erstmals mit Thüringens Bildungsminister Helmut Holter die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit ausgelotet – jetzt hat sich der beharrliche Einsatz ausgezahlt: Das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport und die Nachwuchsstiftung Maschinenbau unterzeichneten eine Kooperationsvereinbarung.

Ein wesentlicher Punkt ist die Fortbildung für Lehrer und Berufsschullehrer. Vereinbart sind gemeinsame Angebote, um gezielt die Kompetenzen vor allem von Lehrkräften an allgemein- und berufsbildenden Schulen zu erweitern. Im Mittelpunkt stehen dabei Qualifizierungsmaßnahmen rund um die Digitalisierung und die rechnergestützte Fertigung.

Konkret wird den Lehrkräften ermöglicht, an den praxisnahen Fortbildungen der Nachwuchsstiftung teilzunehmen. Das Bildungsministerium stellt die Lehrer für die Fortbildungen, die in der Regel zwischen einem Tag und fünf Tagen dauern, frei. Die Nachwuchsstiftung trägt die Kosten der Fortbildung.

Ein weiterer Bestandteil der Kooperationsvereinbarung ist das Angebot für Schulklassen, branchenspezifische Fachmessen wie die EMO und AMB zu besuchen. Die hierfür anfallenden Fahrtkosten übernimmt die Nachwuchsstiftung Maschinenbau, die Eintrittskosten die Schulen.